Donnerstag, 19. Juli 2012

Rezension: Die Bestimmung - Veronica Roth

(c) beim Verlag

 Klappentext

"Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen …
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes künftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht…" Quelle:Randomhouse/cbt


 Erschienen: März 2012
Verlag: cbt/Randomhouse
Seiten: 480
Preis: Gebunden: 17,99€
          Kindle: 13,99€

Reihe: Triologie


[Vorwort]

Ich muss zugeben, ich war echt spät dran mit dem Lesen. Ich hatte mir Divergent (also die Bestimmung) zwar schon auf dem Kindle gekauft, aber mir immer Zeit gelassen, obwohl ich wusste, dass es ein gutes Buch sein muss. Letztendlich habe ich dann bei Livi Die Bestimmung (auf deutsch) gewonnen und musste einfach anfangen. Dafür, dass ich mir vorab so viel Zeit gelassen habe, hatte ich das Buch dann in knapp 6 Stunden durch und war echt zufrieden. Nein, Spaß. Ich war begeistert (bzw. mir fallen keine Worte ein, um zu beschreiben wie ich fühlte) und war soo happy, dass ich mir Insurgent schon in London gekauft habe :D

Inhalt

Eigentlich stimmt in dem Buch alles. Mich hat nichts gestört und ich habe das Buch nicht ein einziges Mal  weggelegt, sondern einfach durchgelesen, was schon zeigt wie spannend es war.
Die Spannung blieb immer, wirklich immer erhalten. Es wurde dem Leser nie eine längere Zeitspanne, ohne die nächste Handlung/Veränderung gegönnt, was super war, denn genauso macht Lesen doch Spaß.
Außerdem kann man die Charaktere nur lieb haben. Tris, die Protagonistin, ist stark und sie traut sich ihren eigenen Weg zu gehen, wobei man aber jede ihrer Entscheidungen nachvollziehen kann. Man weiß immer warum sie etwas tut und fragt sich nicht, waurm zum Teufel dieses Mädchen so dumm sein muss, oder warum sie sich nicht traut, das zu tun, was sie möchte. Auch die anderen Charaktere, wie die Mutter, Four oder Al.. auch wenn es nur Nebencharaktere waren (ausgenommen Four), bei ihnen hat man die Handlungen verstanden! Sie waren gut ausgearbeitet und jeder Charakter hatte seine eigenen Ängste, Wünsche und Geheimnise, die man nachvollziehen konnte und man mitfühlte.
Um das alles noch zu toppen, muss ich  erwähnen, wie toll ich es fande mal wieder ein richtig originelles Buch in der Hand zu halten. Die Ideen mit den Fraktionen und einarbeiten von einfachen Tatsachen, z.B. über die Menschen,(mehr kann ich leider nicht verraten, ohne zu spoilern) hat das gewisse Etwas in das Buch gebracht, was alles noch viel toller erscheinen ließ. 

Fazit

Eine wunderschöne Dystopie, mit  toll ausgearbeiteten Charakteren und einfachen, aber trotzdem veränderten und dadurch originellen Ideen.
Die ganze Zeit über ist man als Leser an das Buch gefesselt, daher  kann ich gar nichts anderes geben, als:

5 von 5 Bücherwürmern ♥

Kommentare:

  1. Tolle Rezension zu einem Super Buch!! :) Und cool das du jetzt auch "Divergent-Triologie Fanpage"-Folger bist *hechel*... so ein langes wort! o.O) :D

    GGGLG Isi

    AntwortenLöschen
  2. Danke :)
    Hehe, jap das ist wirklich lang. Aber tolle Seite!! (:
    GLG
    Janine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich immer über Kommentare :) ♥